top of page
  • AutorenbildNadine

Fotografietipp 2 - Der richtige Blickwinkel!

Der Blickwinkel ist für ein interessantes Foto äußerst wichtig!

Erst die richtige Position macht ein Foto spannend und setzt den Hund gekonnt in Szene. Der Blickwinkel setzt sich aus verschiedenen Dingen zusammen:

- Dem Standpunkt - Der Höhe von dem du dein Foto aufnimmst (Augenhöhe, vom Boden aus) - Der Winkel wie du die Kamera hältst (schräg nach oben oder unten, Hoch oder Querformat)

Die meisten fotografieren aus dem Blick heraus den sie als erstes sehen, sprich aus einer gerade Position im Stehen.

Dieser Anblick wird zwar schön sein, jedoch lohnt es sich etwas weiter zu schauen und nicht die erstbeste Möglichkeit zu nehmen. Nimm dir Zeit, geh herum und finde heraus aus welchem Blickwinkel das Motiv am interessantesten Aussieht! Das was ein Bild interessant macht, ist eine Tiefe hinzubekommen.

Das Motiv, in dem Fall der Hund, sollte präsent sein und die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Indem du einen Vordergrund mit ins Bild nimmst, erzeugt dies ein Gefühl von Tiefe. Zum Beispiel eine Mauer oder Gebüsch (Vordergrund) dann der Hund (Mittelgrund) und zum Schluss bildet der Himmel den Hintergrund.


Um den optimalen Winkel zu treffen bedarf es manchmal etwas Akrobatik!

Gerade bei kleinen Hunden ist es ratsam auf Augenhöhe des Hundes zu fotografieren. Das heißt - da muss sich schon mal auf den Boden gelegt oder in die Knie gegangen werden oder du stellst deinen Hund auf eine erhöhte Position! Um meine Kleidung zu schützen habe ich zum Beispiel immer ein kleines Handtuch in meiner Kameratasche dabei, das hilft dir dabei dich voll auf das Bild zu konzentrieren und den schmutzigen Untergrund außer Acht zu lassen.

Andersherum sind es auch spannende Bilder, wenn du auf einer erhöhten Position stehst und Fotos aus der Vogelperspektive machst.

Schmeiße dabei einfach ein Leckerli Richtung Hund, da kommen ziemlich witzige Bilder zu Stande! Wechsle auch unbedingt im Hoch - und Querformat, so kannst du nur durch das Format die Wirkung deines Bildes beeinflussen. Probiere einfach beides aus und schaue nachher was dir besser gefällt! Nochmal alle Tipps zusammengefasst:

- Mache kein Foto aus dem ersten Standpunkt den du siehst - Suche die Umgebung ab und finde interessante Spots - Suche dir einen Vordergrund um mehr Tiefe zu erzeugen - Finde die richtige Höhe für dein Bild - Nimm dir ein Handtuch mit - Wechsle die Perspektive - Mache Fotos im Hoch – und Querformat Wenn du dich schnell verbessern willst, benötigst du einfach Übung! Fotografiere das von dir ausgewählte Motiv einfach in fünf völlig unterschiedlichen Blickwinkeln. Verändere dabei deine Positionen und schau dir nachher an was dir am besten gefällt! Dir werden immer wieder andere Dinge auffallen, kleine Ecken und gute Winkel wo dein Motiv toll zur Geltung kommt.


Hier nochmal ein paar Beispiele für dich, wie ein Foto mit Tiefe aussehen kann!



Viel Spaß beim ausprobieren! :)


503 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page